Gebrauchte Handys und Mobiltelefone

Recycling oder verkaufen: Die defekten Handys werden dem Recycling zugefürt und gebrauchte Mobiltelefone werden wiederverwendet.


Jährlich werden europaweit über 100 Millionen Handys nutzlos. Allein in Deutschland liegen schätzungsweise 60 Millionen Geräte in Schubladen. Werden defekte Handys abgegeben, dann erfolgt zunächst das Zerlegen und das Aussortieren gebrauchsfähiger Bauelemente. Die defekten Module werden dem Recycling zugeführt. Dies betrifft insbesondere die enthaltenen Wertstoffe, welche von den sogenannten Schadstoffen getrennt werden. Zu den hochwertigen Rohstoffen gehören Metalle wie Silber, Kupfer, Gold, Palladium um Platin. Erstaunlich ist, dass etwa 90 Prozent aller Bauteile eines Handys wieder erneut eingesetzt werden können.

 

Immer noch besser, als im Müll zu landen

Aber auch schade, denn diese alten Handys sind wahre Schätze: Drei Tonnen Gold, 30 Tonnen Silber, 1.900 Tonnen Kupfer, 151 Tonnen Aluminium und 105 Tonnen Zinn könnten daraus gewonnen werden. In den Müll? Das geht gar nicht! Handys und Akkus enthalten Substanzen wie Arsen, Cadmium, Blei und Quecksilber – bei falscher Entsorgung eine Gefahr für Mensch und Umwelt. Daher dürfen sie auf keinen Fall im Müll landen, was durch die Elektronikschrottverordnung auch nicht mehr erlaubt ist.

Handyschrott - Handyschale wird Autoteil

Funktionstüchtige Handys oder intakte Bauteile dürfen vom Sammler weiterverwendet werden, was die Herstellung neuer Handys vermeidet und die Nutzungsdauer dieser schnelllebigen Produkte verlängert. Alles andere geht ins Recycling. Dort können z.B. aus einer Tonne Handyschrott bis zu 230 g Gold gewonnen werden, wofür man als Primärrohstoff 110 Tonnen Golderz bräuchte. Die alten Kunststoffgehäuse verwandeln sich in Recyclingprozessen zu Innenverkleidungen von Autos. Ökologisch wie ökonomisch also keine schlechte Bilanz, diese Form der Handyverwertung!

Für viele gute Zwecke - Alte Handys und ipods zu Geld machen

Drei gute Möglichkeiten hingegen sind: verschenken, auf einer Tauschbörse eintauschen oder zum Recyclinghof bringen. Besser noch Möglichkeit 4, denn sie dient nicht nur der sachgerechten Entsorgung, sondern dem eigenen Gewinn oder einem guten Zweck. Entweder man sucht sich auf dem Flohmarkt – off- oder online – einen Käufer, der das Handy nutzt. Oder man spendet, und das geht einfacher als gedacht, denn einige Netzbetreiber bieten Sammelaktionen fürs Handy samt Ladekabel und Bedienungsanleitung an. Eine andere Variante ist die Möglichkeit, gebrauchte Handys zu verkaufen. Diese werden weiter verkauft und stellen für viele Interessenten eine hervorragende Alternative zum Neukauf eines Gerätes dar. So können die Handys bis zur ihrer höchstmöglichen Nutzungsdauer ausgelastet werden und es entsteht weniger Sondermüll.

Viele Handymodelle lassen sich per SMS lahmlegen!

Viele moderne Handys sind anfällig für eine spezielle SMS-Attacke namens "SMS-o-Death". Viele weit verbreitete Handymodelle lassen sich mit einem Angriff per SMS lahmlegen.

 

Wenn Sie von handy-netz24.de überzeugt sind, dann bewerten Sie unsere Webseite und unsere Artikel mit einem "+1" bei Google. Vielen Dank! Finden Sie handy-netz24.de auf Google+

 

Tags:

gebrauchte, mobiltelefone, verkaufen, handy-netz24, kaufen, handys